Ballenstedt - die wiege Anhalts

#WiegeAnhalts

Mehr als ein Schloss

Ballenstedt ist eine Kleinstadt im Selketal und damit inmitten des Harzes. Die ehemalige Residenzstadt fasziniert durch ihre beeindruckende Geschichte. Der Name der Stadt soll von einem Edelmann „Ballo“ stammen, der zu Urzeiten eine Siedlung gründete. Die Askanier, ein altsächsisches Adelsgeschlecht hat hier seine Wurzeln, deshalb wird Ballenstedt oft auch als „Die Wiege Anhalts“ bezeichnet. Esiko wurde als erster Graf von Ballenstedt im Jahr 1036 erstmalig in einer Urkunde genannt.

Die idyllische Stadt brilliert heute noch mit einem wunderschönen, barocken Schloss aus dem 18. Jahrhundert, mit einem Schlosspark, der als Gartenkunstwerk gilt. Oft als „Märchenschloss“ beschriebenen, residierten hier die Fürsten von Anhalt-Bernburg, die Herzöge von Anhalt nutzen es als Sommerresidenz. Den baulichen Grundstock des einstigen Domizils bildete eine aus dem 11. und 12. Jahrhundert stammende Klosteranlage.

Der Besuch des Schlosses begeistert heute nicht nur durch seine architektonische Schönheit. Spannende Informationen zeigen Ausstellungen zur Historie des Schlosses und deren hochwohlgeborene Bewohner. Im Schlosstheater von 1788 findet das ganze Jahr über Kultur statt. Aber auch die Stadt bietet mit dem alten Fachwerk-Rathaus, zahlreichen Museen und der traditionsreichen Bibliothek(en)  zahlreiche wunderbare Anlaufpunkte. Zudem führen zu den Sehenswürdigkeiten verschiedene Wanderwege heraus aus der Stadt: zur Selkemühle, den Überresten der Burg Anhalt oder auch zur Selkesicht.

#WieDamals

Carlswerk in Mägdesprung

Das Carlswerk ist ein einzigartiges, begehbares technisches Denkmal der Industriekultur. Es liegt direkt am beliebten Fernwanderweg "Selketal-Stieg". Der Bahnhof Mägdesprung der Selketalbahn ist fünf Gehminuten entfernt. Die im Originalzustand erhaltenen mechanischen Bearbeitungsmaschinen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und ein Holzkran von 1890 veranschaulichen die Arbeitskultur im frühindustriellen Zeitalter. Spinde, Werkbänke und Urlaubskarten der Belegschaft bestärken zudem die authentische Atmosphäre.
#Untertage

Bergwerkmuseum Grube Glasbach in Straßberg

Seit 1995 gibt es diese außergewöhnliche Bergbau-Erlebniswelt, die authentisch das industriekulturelle Erbe des Montanwesens im Straßberger Revier darstellt, die Bergbautradition bewahrt, bergmännisches Wissen vermittelt und für nachfolgende Generationen nachhaltig (be)greifbar und erlebbar macht.

Burgen und Schlösser im Selketal

#NaturVerbunden

Landschaftspark Degenerhausen

Unweit der Burg Falkenstein im Selketal schmiegt sich der idyllische Landschaftspark Degenershausen in die hügelig bewegte Landschaft des Harzes. Die 12 Hektar große Anlage ist ein dendrologisches Kleinod: Über 175 Arten und Sorten einheimischer und exotischer Gehölze begeistern Gehölzliebhaber und schaffen eine imposante Herbstfärbung. Der Park enthält markante Einzelbäume, blühende Wiesen und einen kleinen Teich. Besonders sehenswert ist der 16 Meter hohe Obelisk.
#Entschleunigung

Löwe im Schlosspark Ballenstedt

Der Ballenstedter Schlosspark, ein Gartenkunstwerk des 18. und 19. Jahrhundert, in exponierter Lage am Westrand der Stadt gelegen, gehört zu den bedeutendsten Parkanlagen des Landes. In seiner Gesamtheit bildet der zu den ‚Gartenträume- Historische Parks in Sachsen-Anhalt‘ gehörende Park mit den Bauten des Schlossensembles noch immer eine faszinierende Einheit. Jährlich finden tausende Besucher in dem 29 ha großen Landschaftspark mit seinem wertvollen alten Baumbestand Ruhe und Entspannung.
#KulturGut

Tradition in Meisdorf

Mitten im Ort an der Hauptstraße, gegenüber der im Jahr 1490 erstmals erwähnten Kirche ist der Meisdorfer Museumshof zu finden. Der Museumshof repräsentiert die Geschichte bäuerlichen Lebens aus den vergangenen Jahrhunderten. Dieser ehemalige Hof eines wohlhabenden Bauerngeschlechts ist einer der wenigen gut erhaltenen Ringbauernhöfe.
#Erfahren

Haus der Natur

Der Verein "Freunde und Förderer für das Haus der Natur e.V. " bereitet für das Haus der Natur ein eco Museum vor, in dem die Evolution der Lebewesen, die Geologie des Harzes unter Berücksichtigung der Vorkommen paläontologischer Besonderheiten dargestellt werden sollen und das eine Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sein soll, die an der Erkundung und Darstellung der angesprochenen Themen interessiert sind und mitarbeiten möchten.

Entdecken Sie noch mehr vom Selketal